Sakura – 14. März 2014

 

14. März 2014

Gestern ging ich in der Mittagspause mit meiner Kamera im Park Richtung Prinzregentenstraße spazieren. Erinnerte ich mich doch an die beiden Mandelbäumchen, die demnächst in Blüte stehen müssten, dies wollte ich auf keinen Fall verpassen. Während ich mit gen Himmel gerichtetem Blick um die Bäume schlich und etwas enttäuscht die noch fast geschlossenen Knospen inspizierte, sprach mit ein älterer Mann an: "Na, die sind wohl noch nicht so weit." Ich: "Nee, schade." Er. "Ja, ich warte auch schon."

Heute fuhr ich nach einem frühen Feierabend (nach dem Motto: Freitag nach eins macht jeder seins) mit dem Fahrrad an der Stelle vorbei und siehe da, was 24 Stunden ausmachen: Es gab die eine oder andere schöne Blüte! Und ich habe das eine oder andere Foto gemacht. Als ich gerade wieder los wollte, kam der ältere Herr vom Vortag. Er trug eine Leiter. Wir erkannten uns sofort und er klärte mich auf, dass die Bäumchen japanische Kirschen seien, die immer nur wenige Tage blühen. Weil für morgen Regen angesagt sei, würde er heute seine Fotos machen, auch wenn die Baumblüte noch nicht auf dem Höhepunkt sei. Er bot mir die Leiter an und - nach meinem Zögern (ich kann nicht einfach so auf Leitern klettern) - hielt er sie fest. Ich zögerte immer noch etwas, immerhin war er nicht mehr der Jüngste, aber dann dachte ich, wer so eine Leiter durch die Gegend tragen kann, kann sie natürlich auch festhalten. Er hatte übrigens nicht nur seine Leiter, sondern auch eine Canon 5D samt Ausrüstung dabei. Ich hatte mein Makro natürlich nicht dabei, konnte ich doch nicht ahnen, dass ich dank seiner Leiter so dicht an die Blüten gelangen könnte.

Als ich wieder abgestiegen war, erzählte er mir, seine Frau sei Japanerin. Das Kirschblütenfest (Hanami) habe in Japan eine große Bedeutung und lange Tradition. Und auch ihn bewege es sehr, schließlich hätten sie ihre Tochter SAKURA genannt, das heißt auf japanisch KIRSCHBLÜTE. Und so widme ich diese Collage diesem netten, Leitern tragenden älteren Herrn und seinen (blühende Namen tragenden) japanischen Angehörigen und mache sie zu meinem heutigen Bild des 365-Tage-Projekts.

 

2 Antworten

  1. Klaus
    Die Geschichte ist einfach klasse - und die Bilder dazu auch. Super... Schön, dass Du endlich im Netz bist. Wurde auch Zeit.... Lieben Gruß Klaus
    • catharina
      Lieber Klaus, danke für die Rückmeldung! Ja, es war eine der Geschichten, die einem das Herz erwärmen.

Einen Kommentar schreiben