China

Es war mal wieder eine totale Sonnenfinsternis, die mich im Sommer 2009 erstmals und bisher einmalig den Weg nach China finden ließ. Leider fiel sie ins Wasser: Es schüttete wie aus Eimern, wurde drei Minuten dunkel und dann wieder hell – das war´s. Der Rest der Reise war aber so spektakulär, dass sie sich auf alle Fälle gelohnt hat, auch wenn es die typische Touristenreise war (Peking, Shanghai, Karstberge und Reisfelder in Guilin, Große Mauer, Shaolinklöster, Terracotta-Armee und Yangtse-Kreuzfahrt). Fotografisch habe ich auf dieser Reise endlich angefangen, im Raw-Format zu fotografieren, damals noch mit der Canon 400D, und mich an meinen ersten ernst gemeinten Panoramas versucht. Die Chinesen waren in der Regel absolut scharf darauf, fotografiert zu werden (am liebsten mit Victory-Zeichen) - etwas, was für mich vollkommen ungewohnt war. Von daher sind in diesem Album mehr Menschen als in meinen anderen Alben zu sehen. Ich bin ansonsten sehr zurückhaltend, was das Fotografieren fremder Menschen betrifft.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben