Fotobrief vom 25. April 2020 – Der Himmel hängt voller Geigen

Mein heutiges Foto des Tages widme ich dem Violinisten Daniel Hope. Seit Wochen erfreut er uns jeden Tag um 18 Uhr mit hope@home über "Arte concert live" mit wunderbarer Musik. Die heutige Episode 28 war wieder Unterhaltung vom Feinsten! Der New Yorker Komponist Bruce Adolphe hat das Märchen von Hans Christian Andersen "Die Nachtigall des Kaisers" in eine moderne Fassung für Violine und Sprecher verwandelt und Daniel Hope hat es als Weltpremiere gespielt und gesprochen. Mein Englischverständnis ist ja nicht das Beste, wider Erwarten habe ich aber doch das meiste verstanden und es war köstlich! Ich kann es zum Nachhören und Nachsehen über die Arte-Mediathek nur empfehlen.

Gestern wären wir eigentlich in die Komische Oper zu einem Konzert mit Daniel Hope gegangen, für das wir schon ewig Karten hatten. Ich glaube, wenn ich irgendwann einmal wieder in einem Konzertsaal sitze, kommen mir vor Freude und Rührung die Tränen. Wahrscheinlich werde es in Zukunft nicht mehr für selbstverständlich halten, in ein Konzert oder auf Reisen zu gehen.

Gern hätte ich passend zum Thema eine schöne, kunstvoll ausgeleuchtete Nahaufnahme einer Violine gezeigt. So ein Foto habe ich aber leider noch nie gemacht. Dafür habe ich ein anderes: Die älteste Tochter meiner Freundin Sabine hat eine Ausbildung als Geigenbauerin an der Geigenbauschule in Mittenwald gemacht. Als ich sie vor einigen Jahren dort besuchte, konnte ich sehr viele Geigen in unterschiedlichen Herstellungsstufen bewundern:

Dazu fällt mir die schon seit der Barockdichtung bekannte Redensart: „Der Himmel hängt voller Geigen“ ein. Hoffentlich tut er das irgendwann wieder – auch in vollen Konzertsälen.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben